„Das geistreichste Lustspiel, das wir haben“
DER GEIZIGE
nach Molière

Theatersommer-Fassung & Regie: Linda Bockmeyer
Kostüme: Lia Hossain
Bühnenbild: Dirk Seesemann
Bühnenbau: Ron Stelzmann

Es spielen: Elias Baumann, Josephine Bönsch, Michael Hecht, Till Krüger, Anna Pircher, Leslie Röhm

Premiere: Donnerstag 25. Juli 2024
weitere Vorstellungen bis 31. August 2024

Harpagon könnte in seinem Geld schwimmen, stattdessen vergräbt er sein Vermögen im Garten und treibt das Sparen auf die Spitze. Dieser eigentlich sehr nachhaltige Lebensstil ist seinen Kindern ein Dorn im Auge. Ob es jetzt um ein Gap-Year in Neuseeland oder die Traumhochzeit in der Karibik geht, ihr ganzes Leben mussten die beiden auf einen standesgemäßen Luxus verzichten. Jetzt wollen sie endlich ihr väterliches Erbe antreten.

Doch statt zeitig das Zeitliche zu segnen, schmiedet Harpagon Pläne, die beiden möglichst „gewinnbringend“ zu verheiraten. 

Noch schlimmer als sein Sparzwang ist vermutlich Harpagons Paranoia. So ein Schatz im Garten ruft natürlich alle möglichen diebischen Gestalten auf den Plan – reale und eingebildete. Als seine geliebte Geldschatulle tatsächlich verschwindet, ist klar: man hat sich gegen ihn verschworen. Die Frage ist nur: wer?

Die junge Regisseurin Linda Bockmeyer inszeniert die oft gespielte Charakterkomödie Molières als Generationen- und Klassenkonflikt mit einem sozialsatirischen Twist. Harpagons Abstiegsangst und Verlustaversion spiegeln sich im Bühnenbild, Türen und Räume versinken im Boden, zwischen Dekadenz und Dystopie entfaltet sich ein feinsinniges Verwirrspiel. 

Mit freundlicher Unterstützung von