GERTRUDE & DIE STEINE DES ANSTOSSES frei nach Motiven und Texten von Gertrude Stein
Inszenierung: Peter Kratz
Kostüme: Laura Yoro
Mit:  Anja Barth, Nina Maria Föhr, Laura Locher 
Premiere: Mittwoch, 14. Juni 2017, weitere Vorstellungen bis So. 30. Juli 2017 (siehe Termine)

KUBISMUS MEETS DADA Ein experimenteller Theaterdadaabend
Legen Sie ihr Geld in Dada an und investieren Sie ihre Zeit kubistisch – ihr Zwerchfell wird es Ihnen danken!
Teil 1: Gertrude und die Steine des Anstosses (ca.50 Min.) – Teil 2: Familie Dada im Urlaut-Wald (ca.70 Min.)

Da: Dada war da! Familie Dada im Urlaut-Wald wurde der Überraschungserfolg der Spielzeit 2016. Die genüsslich komprimierte, eigens für die Rondellbühne eingerichtete schräge Rückschau zum 100. Weltgeburtstag von Dada bekommt nun eine erlesene, artgerechte Begleitung. Zusammen mit dem neuen Stück Gertrude & Die Steine des Anstoßes ist ein ausgewachsenes kubistisch-dadaistisches Abendprogramm herangereift. Was soviel bedeutet wie: Legen Sie Ihr Geld in Dada an, investieren Sie Ihre Zeit kubistisch. Kaufen Sie Eintrittskarten, bevor es zu spät ist. Ihr Zwerchfell wird es Ihnen danken!

Ein Fest für Erwachsene, die lachen können wie Kinder. Eine Welt voller Parabeln über die ewige Selbstfindung des Wesens Mensch. Reime, Balladen, Etüden und surreale Szenen. So entspinnt sich ein Spiel mit Wiederholungen, Assoziationen von Musik, Geräuschen und Sinneswahrnehmungen. Frech und faszinierend, überraschend und komisch hinterfragt es unsere Vorstellungen von Sprache, Realität und Identität, spart aber nicht an befreiender Auflösung. Musikalisch ergänzt wird die Dada-Reise durch die literarisch-theatralische Minimal-Art Gertrude Steins von charmant eingedeutschten Chansons d‘Amour, die augenzwinkernd von der ewigen Sehnsucht nach Liebe in ihrer Wahlheimat Paris erzählen.

Gertrude Stein gilt als freche Mutter der Avantgarde und avancierte bereits zu Lebzeiten zur Kultfigur. In ihrem Salon gaben sich Hemingway, Matisse, Picasso, Man Ray, Scott Fitzgerald und Thomas Eliot die Klinke in die Hand. Steins Sicht auf die Sprache ist Kubismus in reinster Form – dazu passt ihre enge Freundschaft mit Picasso. Wie der Kubismus in der Malerei, so wollte Gertrude Stein mit ihren Sprachexperimenten „die Steine anstoßen“ und eine neue, revolutionäre Denkordnung erschaffen. Sie wollte das Wort von jeglicher Last der Bedeutung befreien.

 mehr...
„Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.“ Viele kennen diese Worte, doch die wenigsten wissen, dass sie von Gertrude Stein stammen. In diesem Fall ist ROSE ein Mädchen, das sich mit einem blauen Stuhl auf die Reise macht, den Berg hinauf. Oben angekommen, ritzt sie ihren Namen rund um den Stamm eines Baumes – und plötzlich ist da nichts mehr, was ihr Angst macht. Poetisch spiegelt diese Parabel Gertrude Steins Sicht auf das Leben als immer wiederkehrende Wiederholung. Übrigens: Den Unterschied zwischen Prosa und Poesie, so Gertrude Stein, habe sie von ihrem Hund Basket gelernt, durch sein rhythmisches Milch-Schlecken. Wen diese Art des Humors anspricht, der ist nicht allein auf der Welt, schon gar nicht vor der bezaubernden Rondellbühne!

Dadaher: Legen Sie Ihr Geld in Dada an, investieren Sie Ihre Zeit kubistisch. Kaufen Sie Karten, bevor es zu spät ist! Ihr Zwerchfell wird … rhythmisch … Legen Sie Ihr Geld in Dada an und investieren Sie Ihre Zeit kubistisch – Ihr Zwerchfell wird es Ihnen danken!