Termine Fotos Pressestimmen

A MAGICAL MYSTERY DREAM
frei nach Luigi Pirandellos „Die Riesen vom Berge“ und
inspiriert von dem Album „Magical Mystery Tour“ der Beatles
Idee und Bearbeitung: Peter Kratz

Inszenierung: Peter Kratz
Musik: John King
Bühne: Enno Craiss
Puppen-/Figuren- und Maskenbau: Luise Wolff
Kostümbild: Anja Müller 

Darsteller: Sergej Czepurnyi, Bernhard Linke, Katharina Shakina, Claudia Roick, Josephine Tancke

Premiere: Mi. 10. August 2022
Vorstellungen bis 28. August 2022

Was macht Luigi Pirandello (1867-1936) als Dramatiker so modern? Wie mit einem Brennglas beleuchtet er die großen Fragen nach der Einheit des Ich, nach Schein und Wirklichkeit und Bewusstsein. Gerne zündet er dabei inmitten von Tragischem und Komischem ein humoristisches Feuerwerk. 1934 erhält Pirandello den Nobelpreis für Literatur. Sein letztes Werk, Die Riesen vom Berge, fasziniert selbst als Fragment durch visionäre Kraft und die Pirandello-typische Ambivalenz, in der wir uns seltsam heimisch und entwurzelt zugleich fühlen.

Als Steilvorlage für den Theatersommer erweisen sich Motive wie das Spiel im Spiel, die Spiegelungen von Kunst und Leben, bewegende Träume und eine grenzenlos blühende Fantasie. So bilden Die Riesen vom Berge eine vielschichtige Grundlage, auf der sich nach allen Regeln der Kunst ein ergreifend-heiteres, dunkel funkelndes Drama voller Selbstironie entfaltet: ein Masken-, Menschen- und Figurentheater, durchwoben von Bühnenmagie, erfüllt von unbedingtem Freiheitsgefühl und wohltuender Gartenluft. Ins Schwingen gebracht wird diese Varietéwelt nicht zuletzt durch die Songs der Beatles – die überraschend und neu interpretiert durch den Theatergarten touren.

 DAS GESCHEHEN

Irgendwo abgelegen im Wald betreibt der Magier Cotrone eine Art Geisterhaus. Bewohnt wird seine „Villa Missgeschick“ von einem bunten Völkchen aus „Pechvögeln“, die sich von der realen Welt in mystische Sphären zurückgezogen haben. Als eines Tages eine erschöpfte, abgewirtschaftete Theatertruppe bei der Villa ankommt, nimmt Cotrone die Schauspieler bei sich auf. Das anfängliche Misstrauen zwischen den beiden Lagern verfliegt, man entdeckt Gemeinsamkeiten. Die Leiterin des Theaters, „Gräfin“ Ilse, ist beseelt von dem Wunsch, mit der Compagnie endlich ihr Herzensstück aufführen zu können: das Werk eines jungen Dichters, der sich aus unglücklicher Liebe zu Ilse einst das Leben genommen hat. Theatralische Fantasie bricht sich Bahn, die Lust an Kostümen, Masken und Verkleidung erobert die Bühne. Meister Cotrones Zaubereien und Effekte tun ein Übriges. Kann es gelingen, der Welt den Stempel der Poesie aufzudrücken? Mit purer Energie, mit Wille und Vorstellung schickt sich die Truppe an, alle materiellen Mängel vergessen zu machen. Doch die Magie erweist sich als immer eigenmächtiger: Wer bestimmt das Geschehen, und wer braucht hier wen? Vorhang auf für die Imagination!