Young-Artist-Programm
ORLANDO
frei nach Virginia Woolf
In einer Bühnenfassung von Martin Mader

Regie: Martin Mader
Bühnen- und Kostümbild: Julia Schnittger
Musik: Adrian Laugsch
Mit: Mirjam Birkl, Christoph Schlag

Premiere: Sonntag, 26. Juli 2020, wenige weitere Vorstellungen bis 9. August 2020 (siehe Spieltermine)

Vor dem Hintergrund der Geschichte von Virginia Woolfs Figur Orlando, ihrer Verwandlungen und ihrer Zeitreise durch drei Jahrhunderte werden Elemente des Romans und der Poesie szenisch wie musikalisch miteinander verwoben. Faszinierende Bilder und stimmungsvolle Musik setzen eine Fülle von Assoziationen frei und schaffen spannungsreiche Kontraste: Orlando wendet sich in poetischer Absicht der Natur zu. Denn lockt nicht der Garten auf wundersame Weise mit der Möglichkeit, besondere Geschichten zu erzählen? Doch wer schreiben möchte, muss um die Dinge ringen – sie entziehen sich ständig dem Zugriff der Sprache. Außerdem ist da noch die Bühne, auf der die Welt in den Garten hereinbricht. Surrealistische Elemente, Fantasie und Staunen, Verwandlung und Lust tun ihr Übriges, alles gerät in Bewegung. Geschlechterrollen öffnen sich, lösen sich auf, und existentielle Fragen drängen ans Licht: Fragen nach Identität, Kunst und Leben, nach Traum und Wirklichkeit, Natur und Gesellschaft. Liebe steht gegen Enttäuschung, Frau trifft auf Mann, Hoffnung prallt auf Resignation. Mehr noch, Orlando liegt im Streit mit sich selbst: Ein Ich, das sich durch seine eigenen Geschichten begreifen möchte; zugleich ein Ich, das sich gegen alle Einordnung, Beschreibung und Intrepretation wehrt. Stehen am Ende Leben und Schreiben einander unvereinbar gegenüber?

“Worte sind wild, frei, unverantwortlich und nicht zu lehren. Natürlich kann man sie einfangen, einsortieren und sie in alphabetischer Reihenfolge in Wörterbücher stecken. Aber dort leben sie nicht.” (Virginia Woolf)

 Young Artist Program

ORLANDO wird durch ein Young Artist Program mit Künstlern aus den Bereichen Theater und Musik realisiert. Mit dem genreübergreifenden Impuls möchte der Theatersommer künstlerischen Nachwuchs unter Realbedingungen aufbauen, junge Kreativität entdecken und Zukunftsperspektiven schaffen: Das Young Artist Program soll es Künstlern und Künstlerinnen ermöglichen, eine experimentelle Inszenierung zu erarbeiten. ORLANDO ist die erste Inszenierung des Theatersommers mit einem jungen Gast-Regisseur. Die Musik wurde ebenfalls im Rahmen des Young Artists Program und eigens für diese Inszenierung komponiert.