RECLAIMING SPACES
Szenographie, Architektur und der Theatergarten

Eröffnung / Vernissage: Mi., 17. Juni 2020, Beginn 18:30 Uhr
mit Tapdance-Performance von
 Thomas Marek (Wien)


Ob als Bühnenkünstler, Choreograph oder Lehrer: Seit 25 Jahren vereint Thomas Marek in seiner Arbeit traditionelle und moderne Formen des Tap Dance mit zeitgenössischen musikalischen Elementen. Verwurzelt im Jazz spielt Marek mit den Möglichkeiten von Klanggestaltung, Phrasierung, Touch und Sound, lotet den Raum aus und entdeckt neue Ausdrucksformen, die an die Ursprünge des Tap anknüpfen. Solo, im Duo mit Bass oder Klavier oder als Jazz-Quartett: Die tänzerische und musikalische Form des Tap ist der erzählerische Motor von Mareks Kunst. Ausverkaufte Theater zeugen davon, dass er mit seinen Inszenierungen im Zusammenspiel von Jazz, Choreographie und Improvisation gelingt, die Kunst des Tap Dance einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Thomas Marek ist als Workshopleiter, Choreograph und Solist regelmäßiger Gast auf Festivals und Bühnen in Deutschland, Europa und den USA. Er arbeitete unter anderem mit Stepptanzgrößen wie Brenda Bufalino, Barbara Duffy, Sarah Petronio, Jimmy Slyde und Gregory Hines.
Für das Jubiläumsprogramm des Theatersommer erarbeitet Marek eine interaktive Klanginstallation und präsentiert bei der Vernissage am 17. Juni eine Tapdance-Performance.

Anschließend: Premiere CYRANO

„Kunst ist die Brücke zwischen Mensch und Natur.
Kunst ist nicht die Brücke zwischen Mensch und Mensch.“
(Friedensreich Hundertwasser)

RECLAIMING SPACES rückt den einzigartigen Theatergarten mitten im Zentrum Ludwigsburgs in ein neues Licht. Auf dem Gelände des Theatersommers werden Theaterkunst-Räume geschaffen, die die Stilistik des Theatersommers unter verschiedensten Gesichtspunkten szenographisch-theatralisch-gestalterisch ins Rampenlicht stellen, gesellschaftlich-soziale Themen streifen und die Spielstätte als Oase der Entschleunigung betonen.

Um dies zu realisieren, arbeiten wir mit einem Team aus Studierenden der Kunstakademie Stuttgart aus dem Bereich Architektur und Industrie-Design zusammen. Sie entwerfen und planen die gestalterischen Veränderungen mit uns, und setzen diese auch um. Dem Team als auch dem Theatersommer eröffnen sich so neue Arbeitsweisen und Erfahrungswerte. Durch einen frischen und unvoreingenommenen Blick entwickeln sich unter künstlerisch- gestalterischen Aspekten neue interaktive und atmosphärische Räume.

Dies eröffnet ungewohnte Perspektiven: Selbst wer den Theatergarten kennt, wird ihn und die künstlerische Arbeit des Theatersommers auf vielerlei Weise neu erleben – und, im Sinne des Titels, für sich erobern können.

Das RECLAIMING SPACES-Team:
Ralf Hinrichs, Manuel Kugler, Etienne Ninkov, Johanna Schneider, Ruth Süpple, Jim Wolff, Paul Wöllner