Foto (oben): Stadt der Träume“ (Frederico/A.Klaue, Anita/A.Barth), ThS 2018

Hinter den Kulissen

 Leitung / Intendanz

Peter Kratz

Download Presse-Fotos

Schon 1986 realisierte er Theaterprojekte im Scala, auf Engagements wie z.B. am Stadttheater Freiburg oder der WLB Esslingen folgte 1987 ein zweijähriges Stipendium im Bereich Regie bei Prof. D. Esrig in München. Im Anschluss gründete er mit Christiane Wolff den Theatersommer, dessen Stil sein körperbetontes Spiel in den Anfangsjahren nachhaltig prägte. Ab 1998 konzentrierte er sich komplett auf die Regie und inszenierte u.a. mehrere Deutsche Erstaufführungen von Filmstoffen.

1980 – 1983
freie Theaterarbeit als Schauspieler

1983 – 1986
Engagement an der Württembergischen
Landesbühne Esslingen

1986 – 1987
Engagement am Stadttheater Freiburg

1988 – 1990
Regiestudium bei Prof. David Esrig
(Athanor Theaterinstitut München)

1990
Gastspiele als Schauspieler (FTM München etc.)

seit 1991
Künstlerische Leitung Theatersommer Ludwigsburg

Weitere Informationen zu Peter Kratz
finden Sie im Theatersommer-Archiv.

Christiane Wolff

Download Presse-Fotos

Nach ihrem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg spielte sie u.a. in Tübingen und Berlin, bevor nach und nach das Regiefach ins Zentrum ihrer künstlerischen Arbeit rückte. Die Zusammenarbeit mit dem Scala begann 1990, seither leitet sie den Theatersommer gemeinsam mit Peter Kratz. Ihre Inszenierungen sind geprägt von Humor, schauspielerischen Details, sprachlicher Genauigkeit und einem ausgeprägten Ensemblegeist.

1973 – 1976
Schauspielstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg

1976
Regie – und Spieltätigkeit in der freien Szene Berlin

1976 – 1978
Engagement am Zimmertheater Tübingen

1978 – 1980
Engagement am Stadttheater Essen

1981 – 1984
Theaterpädagogische Arbeit in Essen

1984 – 1990
freie Regisseurin in Stuttgart

seit 1991
Theatersommer in Ludwigsburg – künstlerische Leitung /
Regie-Autorin verschiedener Shakespearebearbeitungen

Weitere Informationen zu Christiane Wolff
finden Sie im Theatersommer-Archiv.

 Kostüm

Michael S. Kraus


wurde in Esslingen am Neckar geboren und studierte an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste Stuttgart. Er war Kunststipendiat des Landkreises Esslingen und als Bühnen- und Kostümbildner an vielen Häusern tätig, unter anderem an der Bayerischen Staatsoper, der SchauBurg in München, dem Schauspielhaus Leipzig, dem Volkstheater Wien, dem Nationaltheater in Mannheim, sowie den Staatstheatern von Braunschweig, Cottbus und Wiesbaden. In den Spielzeiten 2013 bis 2016 war Michael S. Kraus Atelierleiter am Theater St. Gallen und realisierte hier als Bühnen- und Kostümbildner unter anderem „Jakob von Gunten“, „The Fairy Queen“, und „Die Entführung aus dem Serail“. Seit der Spielzeit 2016/17 arbeitet Michael S. Kraus wieder als freier Bühnen- und Kostümbildner. Aktuell sind Arbeiten an der WLB Esslingen, dem Theater in Kempten und dem Staatstheater Darmstadt auf dem Spielplan.

Laura Yoro


Geboren 1985 in Bangui, erwarb 2006 ein Technisches Hochschuldiplom als Textilschöpferin am Institut ENSAAMA Olivier de Serres – Paris, absolvierte eine Ausbildung zur Kostümbildnerin am Jules Verne Institut, Sartrouville sowie einen Masterstudiengang in Ästhetik der zeitgenössischen Kunst an der an der Universität Lille 3 – Villeneuve d’Ascq. Neben ihrer Tätigkeit als Kostümbildnerin für Bühne und Film in Frankreich und Deutschland arbeitet Laura Yoro auch in den Bereichen Mode und textile Ausstellungsgestaltung. Für den Theatersommers verantwortet sie seit 2017 die Kostüme für diverse Produktionen.

 Dramaturgie / Organisation

Ruth Süpple

1998 in Herrenberg geboren. Nach ihrem Abitur 2017 folgte ein freiwilliges kulturelles Jahr an den Schauspielbühnen in Stuttgart als Regie- und Produktionsassistentin. Während des freiwilligen kulturellen Jahres gründete sie mit anderen FSJ-lern das FREIWILLIG-Kollektiv, Stuttgart. 2018 wirkte sie bei der Entwicklung und Aufführung der performativen Theaterstücke „Bildverbot“ und „Mikrogramm“ mit.

In der Spielzeit 2018/2019 arbeitete sie dann sechs Monate fest an den Schauspielbühnen und war neben ihrer Tätigkeit als Regieassistentin auch im KBB, der Requisite und als Inspizientin des Kinderstücks „Der Räuber Hotzenplotz“ tätig. Nach einer Kostümhospitanz am Berliner Ensemble arbeitet sie derzeit beim Theatersommer als Regieassistentin bei How to date a feminist, Steppenwolf und Schwarzwaldmädel.

Susanne Schmidt

*1978 in Stuttgart. Bachelorstudium Arts, Music & Entertainment Management am Liverpool Institute for Performing Arts. Im Anschluss hat sich Susanne Schmidt direkt als Kulturmanagerin selbständig gemacht und arbeitet seit 2003 u.a. für die Scala Kultur gGmbH, die Ludwigsburger Schlossfestspiele und den Theatersommer Ludwigsburg. Nebenher hat sie an der TU Kaiserslautern noch ihren Masterabschluss in Management für Kultur- und Non-Profit-Organisationen gemacht.

Beim Theatersommer Ludwigsburg ist sie seit 2004 hauptsächlich für die Pressearbeit, den Newsletter, die Pflege der Internetseiten und des Online-Shops, die Buchhaltung sowie für die Kundenbetreuung zuständig.

Auf der Bühne

 

Der Steppenwolf

Momo, Pettersson und Findus

Momo, Pettersson und Findus

How to date a feminist,
Der Steppenwolf, Schwarzwaldmädel

Der Steppenwolf

Die Wand

How to date a Feminist,
Schwarzwaldmädel

Schwarzwaldmädel

Momo, Pettersson und Findus


Momo, Pettersson und Findus

Schwarzwaldmädel

Momo

Schwarzwaldmädel

Schwarzwaldmädel